Feuerwerk 2019/2020

Das ging zur Sache vor dem Jahreswechsel. Feuerwerk ist schließlich sowas von Klima. Feuerwerk ist teuer -> Brot statt Böller. Die blöde Frage dazu lautet, wieso sollte man Brot in die Luft schießen. /Sparwitz Ende.
Brandgefahr ist ein Thema. Brandgefahr ist deshalb ein Thema, weil jugendliche Anwender zum einen offensichtlich kein Gefahrenbewußtsein mehr haben und zum anderen Gefahren ignorieren und damit massive Schäden riskieren. Die Belastung von Mensch und Tier ist nicht trivial. Es gibt zahlreiche Gründe gegen die Böllerei. Der dahinter stehende Aberglaube ist nicht der geringste darunter.

Trotzdem hat Feuerwerk seine Ästhetik. Auch die kleinen Raketensätze für den Hausgebrauch können schön aussehen. Bevor wir die Schattenseite ansehen, hier erst das Licht.

Impressionen vom Feuerwerk

Die dunkle Seite darf aber nicht verschwiegen werden. Verletzte durch unsachgemäßen Gebrauch hat es auch in diesem Jahr wieder gegeben. Auch Sachschäden wurden gemeldet.

In Krefeld ist in der vergangenen Nacht das Affenhaus im Zoo abgebrannt. Ich erinnere mich gut an Besuche dort und der Tod der Primaten macht mich enorm traurig. Sollte es ein Feuerwerkskörper gewesen sein, sind Fragen zu stellen.

Auch an vielen anderen Stellen wurde durch Feuerwerk Schäden verursacht. Unsachgemäßer Umgang damit hat sicher mit den Schäden zu tun. Mutwilligkeit ist noch mal eine andere Kategorie. In Berlin meldeten Agenturen zahlreiche Angriffe auf Rettungskräfte. Unter anderem wurden sie mit Feuerwerkskörpern beworfen. Der Abstieg unserer bürgerlichen Kultur in die Tiefen der Barbarei ist fast abgeschlossen.

Wieder sollen Verbote richten, was Erziehung verabsäumt hat. Wieder sollen Verbote und Einschränkungen von Freiheiten ran, wo die bürgerliche Zivilgesellschaft versagt. Am Feuerwerk hängt nicht unsere Lebensqualität. Aber es ist ein Mosaiksteinchen von vielen.

Das neue Jahr beginnt, wie das alte Jahr endete. Es wird auch in diesem Jahr Diskussionen um Beschränkung von Freiheitsrechten geben. Dabei zeigt sich immer mehr, wie groß die Angst der Linksgestrickten vor uns Konservativen ist. Wo es der Anstand gebietet, die Stimme zu erheben, ist dies gleich „Rechter Hass“. Wie weit ist für linke Stürmer eigentlich der Weg vom Lied über die Umweltsau bis zum Pogrom gegen Umweltsäue? Sehr weit ist dieser sicher nicht, denn von Redeverboten bis hin zu Lebensrechtsbeschneidungen fließt alles aus derselben Quelle. Es geht immer um Einschränkung von Freiheitsrechten. Das Recht auf Leben ist dann nur eines davon.

Ein Verbot von Feuerwerk durch Amateure an bestimmten Orten kann inzwischen leider sachlich geboten sein. Gut ist daran nichts, denn es ist wieder ein Element der Beschneidung der Freiheit. Es ist wieder ein Element, das die Barbarei in der Gesellschaft ausnutzt, den Bürger zu gängeln. Wer sich fragt, warum nicht gegen die Barbarei vorgegangen wird, findet genau hier den Grund. Die Barbaren sind nützliche Helfer wider die Freiheit. Jeder Chaot der einen Böller auf einen Polizisten wirft, darf damit rechnen fast ungeschoren davon zu kommen. Das sollte zu denken geben, was die Ursache dahinter ist.

Ob wir weiterhin in der Silversternacht Feuerwerk haben wollen oder nicht, das müssen wir gesellschaftlich diskutieren und es muss politisch entschieden werden. Es braucht, das sieht man selbst an so einer recht nebensächlichen Frage eine emotionale Abrüstung, deutliche Schranken für die Jugend und eine Neuauflage der alten erwachsenen Debattenkultur, die die Bonner Republik seinerzeit entwickelt hatte.

Posted in Gesellschaft, Kultur, Politik and tagged .

Peter Winnemöller

Journalist, Blogger
katholisch
immer neugierig
Leseratte
seit einer gefühlten Ewigkeit im Internet unterwegs

(Der kleine Senator steht für meinen seit Beginn der Internetzeit verwendeten Nickname Cicero und ist ein Geschenk des Illustrators Peter Esser)

Für oben stehenden Artikel gilt:
© Peter Winnemöller - Alle Rechte vorbehalten -