Beten – Adoration for Vocations

Beten

Adoration for Vocations, zu Deutsch Anbetung für Berufung, ist eine Initiative aus den USA. Dort wurde gerade diese Initiative in vielen Diözesen zu einem Bestandteil der Erneuerung der Kirche aus dem Evangelium.
Berufungen wachsen dort, wo ein geistliches Klima herrscht, das Berufungen zulässt und fördert. Berufungen brauchen das Gebet, damit sie wachsen und reifen können. Letztendlich kann nur Gott uns Berufungen schenken.

Das Zentrum für Berufungspastoral in Freiburg hat diese Bewegung nach Deutschland geholt. Mit der Berufungsmonstranz, welche die Symbolik der Feuerzunge aufgreift, steht den Gruppen, die sich beteiligen wollen, eine starke Symbolik zur Verfügung. Eine eigene Vorstellung der Berufungsmonstranz hier im Blog folgt noch. Es tut jedoch auch die Monstranz aus der Pfarrkirche oder Klosterkapelle.

Oft stellt sich die Frage nach der Gestaltung der Anbetungszeiten. Stille Anbetung ist sicher wichtig, aber es braucht auch das gemeinsam gesprochene Gebet und das gehörte Wort Gottes. Die bestehenden Materialien der Berufungspastoral atmen den Charme der 80er Jahre und werden unserer Zeit und ihren Anliegen nur noch begrenzt gerecht.

Mit dem Buch „Beten. Anbetungsstunden | Gebete und Fürbitten um geistliche Berufungen“ legt das Zentrum für Berufungspastoral das geeignete Begleitwerk für Adoration for Vocations in Deutschland vor.

Die Einleitung des Buches führt zu der Frage, warum wir beten. Ein Text, der sehr viel allgemeiner greift, als allein das Gebet um Berufungen. Ein Text, der aber auch zeigt, dass ein Bittgebet um Berufungen oder in anderen Anliegen immer ein hörendes Du finden. Wir beten nicht sinnlos.

Es wird konkreter mit den Teilen Anbetungsstunden. Die Gestaltungen können direkt übernommen oder leicht abgewandelt werden. Das Buch bietet zudem genügend Inhalte, komplett eigenen Andachten daraus zu beten. Der Teil Gebete und Fürbitten enthält reichlich Material, um ein privates oder gemeinsames Gebet zu gestalten. Gebete von Heiligen, von Bischöfen und Päpsten, Gebete um die eigene Berufung, Gebete für andere in allen Lebenslagen, jedoch immer mit dem Schwerpunkt Berufung machen das Buch insbesondere im Gebetsteil auch zu einem Buch für das persönlich Gebet.

Der Teil Lieder enthält leider nur ein Lied und verweist ansonsten auf das Gotteslob. An dieser Stelle wäre der Abdruck einiger klassischer Anbetungslieder kein Fehler gewesen. Bei Gestaltung einer Andacht mit der Gemeinde bedarf es so immer noch des Gotteslobes als zweites Buch. In der Regel tun sich die Menschen leichter, wenn sie für eine Andacht oder eine Gebetsstunde nur ein Buch brauchen.

Den Abschluss des Buches bilden einige Informationen zu Adoration for Vocations sowie zur Berufungsmonstranz. Das schön gestaltete, handliche Buch kann zu einem Preis von 3,60 € pro Heft beim Zentrum für Berufungspastoral oder bei der örtlichen Diözesanstelle für Berufung erworben werden. Bei einem solch geringen Preis ist dann der Erwerb für die ganze Gebetsgruppe machbar.

Nachdem die früheren Materialen der Berufungspastoral in die Jahre gekommen waren, liegt hier nun ein zeitgemäßes und wirklich lohnendes Gebetbuch für die Bitte um Berufung vor.
Wer sich beeilt, wird noch für die diesjährige Aktion zum Weltgebetstag um geistliche Berufe „Werft die Netze aus“ sein Exemplar ergattern können. Für alle, die ihre Gebetsgruppe noch nicht eingetragen haben, bitte auf der interaktiven Karte eintragen. So werfen wir nicht nur betend die Netze aus, wir vernetzen auch unser Beten miteinander.



Beten.
Anbetungsstunden | Gebete und Fürbitten um geistliche Berufungen.
ZfB – Zentrum für Berufungspastoral
Arbeitsstelle der Deutschen Bischofskonferenz
Wintererstraße 6
79104 Freiburg
+49 (0) 761 389 066 0
info(at)berufung.org
www.berufung.org

Posted in Kirche, Kirche aktuell, Nicht kategorisiert, Spiritualität and tagged , , .

Peter Winnemöller

Journalist, Blogger
katholisch
immer neugierig
Leseratte
seit einer gefühlten Ewigkeit im Internet unterwegs

(Der kleine Senator steht für meinen seit Beginn der Internetzeit verwendeten Nickname Cicero und ist ein Geschenk des Illustrators Peter Esser)

Für oben stehenden Artikel gilt:
© Peter Winnemöller - Alle Rechte vorbehalten -