Als Priester junge Männer auf ihre Berufung ansprechen


Leih Christus Deine Stimme

Das ist gar nicht so einfach. Der Priesterberuf ist heute keine so attraktive Sache mehr. Für junge Männer, die eine Berufung zum Priesteramt spüren ist es eher angezeigt, sich bedeckt zu halten. Die Umwelt ist doch eher geneigt, dem jungen Mann die Berufung auszureden. Auch Priester tun sich schwer, junge Männer einfach mal anzusprechen. Oft muss der Gedanke an eine Berufung erst einmal geweckt werden, bevor es eine Offenheit dafür gibt. Aber Vorsicht, es ergibt auch keinen Sinn, eine Berufung herbeireden zu wollen. Das rechte Maß gilt es zu wahren.

Ein Buch, das dabei helfen kann, ist „Leih Christus Deine Stimme“, welches das Zentrum für Berufungspastoral in Freiburg herausgibt. Es handelt sich um geistliche Übungen, die Priester ermutigen und befähigen sollen junge Männer auf eine mögliche Berufung anzusprechen. Den Übungen gehen zwei wahre, ermutigende Berufungsgeschichten voraus. Sie zeigen, wie wichtig die persönliche Ansprache sein kann.

Die Seite berufung.org berichtet:

„In den USA haben Verantwortliche der Berufungspastoral eine interessante Entdeckung gemacht.

Mehr als 80% der Seminaristen geben an, den Weg ins Priesterseminar gefunden zu haben, weil sie durch einen Priester dazu ermutigt wurden. Umfragen unter Priestern hingegen ergaben zugleich, dass nur etwa 30% der Priester schon einmal einen jungen Mann auf eine mögliche Priesterberufung angesprochen hatten.“


berufung.org

Die Übungen sind jeweils ein Impuls mit einer geistlichen Vertiefung. Dabei sind sie sehr an der Praxis orientiert und geben dem Priester die Möglichkeit, konkrete Situationen und Begegnungen zu durchdenken und zu durchbeten. Welche Fähigkeiten und Begabungen braucht es, um ein guter Priester werden zu können.

So schult das Buch den Blick des Priesters für mögliche Kandidaten. Da die Schule und die Familie heute weitestgehend als Orte der Berufungsfindung ausfallen, steigt die Bedeutung der Priester in der Begleitung junger Menschen auf der Suche nach ihrer Berufung enorm.

Das Originalwerk stammt aus den USA von Fr. Thomas J. Richter, der selber lange Zeit Pfarrer und verantwortlicher für Berufungspastoral war. Es war seine Erfahrung, dass Priester nur selten aktiv auf junge Männer zugehen und sie auf eine mögliche Berufung ansprechen.

Es ist keinesfalls einfach, ein amerikanisches Buch auf deutsche Verhältnisse zu adaptieren. Das Werk ist gelungen, wie der Leiter des Zentrums für Berufungspastoral, Pfr. Michael Maas berichter, setzt er selber es für Besinnungstage ein. Eine Gruppe von 25 Priestern aus dem Bistum Magdeburg fand es sehr ansprechend.

Die Rückmeldungen von Priestern insgesamt sind ermutigend. Das Vorwort hat Bischof Felix Genn geschrieben, der darin auch ein wenig auf die Genese des Werkes eingeht. Der Bischof legt den Priestern ans Herz, Menschen behutsam darauf anzusprechen, ihre Berufung anzunehmen.

Über die Diözesanstellen für Berufungspastoral oder unter info@berufung.org kann das Heft bezogen werden. Adressaten sind natürlich vor allem Priester. Aber auch für Familien, Religionslehrer oder für allen, die viel mit jungen Menschen zu tun haben, kann es ein Gewinn sein. Das Heft wird wird Dank Unterstützung durch die DBK kostenlos abgegeben.


Leih Christus Deine Stimme
Als Priester junge Männer auf ihre Berufung für das Priestertum ansprechen
Eine geistliche Übung mit konkreten Hinweisen
Nach dem Original von Father Thomas J. Richter

Posted in Kirche, Nicht kategorisiert, Sakramente, Spiritualität, Theologie and tagged , , .

Peter Winnemöller

Journalist, Blogger
katholisch
immer neugierig
Leseratte
seit einer gefühlten Ewigkeit im Internet unterwegs

(Der kleine Senator steht für meinen seit Beginn der Internetzeit verwendeten Nickname Cicero und ist ein Geschenk des Illustrators Peter Esser)

Für oben stehenden Artikel gilt:
© Peter Winnemöller - Alle Rechte vorbehalten -