In Pachamamas Falle

Wenn es sozusagen „das Symbol schlechthin“ der Amazonassynode gibt, welches in Erinnerung bleiben wird, dann ist es diese hölzerne Figur, die – absurderweise muss man sagen – als Pachamama (sprich: Patschamama) bezeichnet wurde.

Sofort stoppen – Jetzt!

Der synodale Weg muss enden, bevor er begonnen hat Nicht wenige Bischöfe, Kardinäle und gläubige Laien stehen dem synodalen Weg kritisch gegenüber. Es wirkt wie eine unfreundliche Übernahme der Kirche durch Kirchenkritiker. Kirchenfeindliche Kampfbegriffe wie Klerikalismus, klerikale Männerbünde und ähnliches tauchen plötzlich in offiziellen oder offiziösen kirchlichen Dokumenten auf. Die Agenda des Feminismus oder der […]

Bedenken aus Rom

Es ärgert alle, die an diesen „synodalen Weg“ glauben. Der Papst hat inhaltliche, systematische und rechtliche Bauchschmerzen. Die Bischofskongregation runzelt die Stirn, der Rat für die Auslegung der Gesetzestexte meldet sich zu Wort. An der Quelle ist das Wasser am klarsten, daher hier direkt: Brief des Papstes an die Katholiken in Deutschland Briefe der Kongregation […]

Täglich grüßt das synodale Murmeltier

Ob wirklich ein einziger Bischof in Deutschland noch ernsthaft glaubt, er werde den synodalen Tsunami, den man ausgelöst hat noch katholisch wieder einfangen können?

Weniger als eine Häresie und damit mehr als eine solche

Einen interessanten Gedanken äußerte Gerhard Kardinal Müller im Interview mit der italienischen Zeitung La Nuova Bussola Quotidiana (NBQ). Die Frage und Antwort im Original: Allora lei è d’accordo con il cardinale Brandmüller, quando parla di “eresia” a proposito di questo documento (clicca qui). Eresia? Non solo, è anche mancanza di riflessione teologica. L’eretico conosce la […]

Bischof Franz-Josef Overbeck Bild: Olaf Kosinsky (kosinsky.eu) Lizenz: CC BY-SA 3.0-de via Wikimedia Commons

Ohne Tabus bei voller Verbindlichkeit ins Schisma

Aus Anlass einer Fachtagung der Katholisch-Theologischen Fakultät in Münster hielt Bischof Franz-Josef Overbeck einen Vortrag mit dem Titel “ Perspektiven für die künftige Arbeit der Bischofskonferenz“.

Katholiken und das „ZdK“

Man liest es immer wieder, dass Katholiken von sich behaupten, sie würden nicht vom „ZdK“ vertreten. Gerne würde ich hinter das Geheimnis kommen, wie es denen gelingt, von der von den Bischöfen anerkannten Laienvertretung nicht vertreten zu werden.